Kirchliche Feiertage im Kirchenjahr

Christi Himmelfahrt (40 Tage nach Ostern) und Pfingsten (50 Tage nach Ostern)

Kirchliche Feiertage - Sonnenstrahlen durch Bäume
Foto: Martina Heins

An Christi Himmelfahrt erinnern wir uns daran, dass Jesus 40 Tage nach Ostern in den Himmel zu Gott, seinem und unserem Vater, aufgefahren ist. Die Zahl 40 steht hier symbolisch für die Vollendung. Nun ist die „Lehrzeit“ der Jünger vorbei. Zum Abschluss sagt Jesus ihnen den „Missionsbefehl“, aufgeschrieben im Matthäusevangelium 28,16-20, mit den ermutigenden Worten:

„Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

In der Apostelgeschichte 1, 4-11 lesen wir dann den Bericht von Lukas über die Himmelfahrt Christi.
Darin sagt Jesus:

„…aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen,
der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein.“

Jesus verlässt die Erde, um zum Vater zu gehen. Aber Jesus lässt die Jünger und auch uns nicht allein zurück. Im Heiligen Geist war er bei den Jüngern damals und ist er auch noch heute bei uns gegenwärtig. Das Geschenk des Heiligen Geistes gab den Jüngern und gibt auch uns die Kraft, seine Worte weiterzusagen und in Jesu Sinne zu leben. In der Apostelgeschichte 2,1-12 wird das „Pfingstwunder“ beschrieben, wie es die Jünger mit großer Kraft in Bewegung brachte und sie mit Mut ausstattete von Jesus zu predigen, obwohl sie alle nur ganz einfache Fischer waren. Keiner von ihnen war ein gelehrter Mann gewesen.  

Am Pfingstfest – immer 10 Tage später – feiern wir den „Geburtstag“ der ersten christlichen Gemeinde. Die Menschen, die sich am ersten Pfingstfest auf den Namen Jesu Christi taufen ließen  – es waren etwa dreitausend Menschen – bildeten diese erste Gemeinde. In der Apostelgeschichte 2,42.44.47b steht geschrieben:

Kirchliche Feiertage
Foto: Martina Heins

„Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel
und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen
und im Gebet…
Alle aber, die gläubig geworden waren,
waren beieinander und hatten alle Dinge gemeinsam…
Der Herr aber fügte täglich
zur Gemeinde hinzu,
die gerettet wurden.“

Wir haben also jedes Jahr viel Grund uns an diesen christlichen Festtagen zu freuen uns sie in Dankbarkeit zu feiern!

 

Trinitatiszeit

Kirchliche Feiertage Trinität-Dreieinigkeit-Gott Vater-Jesus-Heiliger GeistDie Trinitatiszeit beginnt am ersten Sonntag nach Pfingsten mit dem Trinitatissonntag. Das Trinitatisfest, auch „Tag der Heiligen Dreifaltigkeit“ genannt, wird immer am Sonntag nach Pfingsten gefeiert. Es folgen bis zu 24 Sonntage nach Trinitatis.  In die Trinitatiszeit fallen verschiedene andere christliche Feste wie zum Beispiel dasErntedankfest (meistens am 1. Sonntag im Oktober), und das das Reformationsfest (31. Oktober).
Trinitatis (lat.) bedeutet Dreieinigkeit und bezieht sich auf die Dreieinigkeit Gottes: Gott-Vater, Gott-Sohn und Gott-Heiliger Geist. Das Wirken erleben wir auf unterschiedliche Weise, aber sie sind durch die vollkommene Liebe untereinander auch vollkommen eins.

Johannes 10,30: Jesus Christus spricht: „Ich und der Vater sind eins.“

Kirchliche Feiertage Taube Taufe Dreeinigkeit Pfingsten
Foto: Martina Heins

Bei Jesu Taufe wird diese Dreieinigkeit besonders hervorgehoben:
„Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich der Hinmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. Und siehe, eine Stimmne aus dem Himmel sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“ (Matthäus 3,16-17). Die Dreieinigkeit wird in der Taufe besonders betont. Jesus sagte seinen Jüngern am Himmelfahrtstag (Matthäus 28,19:) „Gehet hin und lehret alle Völker: Tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ Deshalb werden Christen bis heute mit diesem Bibelvers getauft.

Ein weiterer Ausdruck des Glaubens an die Dreinigkeit  Gottes ist unser Glaubensbekenntnis. Dort heißt es : „Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist…“

Während der Trinitatiszeit soll mit sehr unterschiedlichen Themen die ganze Breite der biblischen Botschaft zum Zug kommen. Es ist also kein Fest, das an einen bestimmten Anlass gebunden ist, wie Ostern oder Weihnachten.