Bibelverse zu den unterschiedlichen Themenbereichen finden Sie  unter diesen Links: 

Bibelverse für Trauer, Trost und Zuversicht

Bibelverse für Trauer Trost und Zuversicht Himmel Hoffnung Ewigkeit
Foto: Martina Heins

Altes Testament

1. Mose 18, 14:                 „Sollte Gott, dem Herrn, etwas unmöglich sein?“

Josua 1, 5+6:                      Gott spricht: „Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen. Sei getrost und unverzagt.“

Hiob 1, 21:                          „Der Herr hat’s gegeben, der Herr hat’s genommen; der Name des Herrn sei gelobt!“
Hiob 10, 12:                        „Leben und Wohltat hast du an mir getan, und deine Obhut hat meinen Odem bewahrt.“

Psalm 18, 30:                     „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen.“
Psalm 22, 2:                       „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Ich schreie, aber meine Hilfe ist ferne.“
Psalm 23, 1:                       „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“
Psalm 23, 3:                       „Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.“
Psalm 23, 4:                       „Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.“
Psalm 27, 1:                       „Der Herr ist mein Licht und mein heil; vor wem sollte ich mich fürchten?“
Psalm 27, 2:                        „Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?“               
Psalm 27, 14:                     „Harre des Herrn! Sei getrost und unverzagt und harre des Herrn!“
Psalm 28, 7:                       „Der Herr ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn traut mein Herz und mir ist geholfen.“
Psalm 31, 4:                       „Denn du bist mein Fels und meine Burg, und um deines Namens willen wollest du mich leiten und führen.“
Psalm 31, 6:                       „In deine Hände befehle ich meinen Geist; du hast mich erlöst, HERR, du treuer Gott.“
Psalm 31, 16:                     „Meine Zeit steht in deinen Händen.“
Psalm 33, 4:                       „Denn des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiss.“
Psalm 34, 19:                     „Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind, und hilft denen, die ein zerschlagenes Gemüt haben.“
Psalm 36, 6:                       „Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.“
Psalm 36, 10:                     „Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.“
Psalm 37, 5:                       „Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohlmachen.“
Psalm 38, 11+16:              „Meine Kraft hat mich verlassen und das Licht meiner Augen ist dahin, aber ich harre, Herr, auf dich.“
Psalm 46, 2:                       „Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.“
Psalm 56, 4-5:                   „Wenn ich mich fürchte, so hoffe ich auf dich…auf Gott will ich hoffen.“
Psalm 62, 2+3:                  „Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft. Denn er ist mein Fels, meine Hilfe, mein Schutz, dass ich gewiss nicht fallen werde.“
Psalm 63, 9:                       „Hoffet auf Gott allezeit, schüttet euer Herz vor ihm aus, Gott ist unsere Zuversicht.“
Psalm 68, 20:                     „Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch.“
Psalm 71, 9:                       „Herr, verwirf mich nicht in meinem Alter, verlass mich nicht, wenn ich schwach werde.“
Psalm 73, 23                      „Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand.“
Psalm 73, 28:                     „Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn, dass ich verkündige all dein Tun.“
Psalm 86, 11:                     „Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte.“
Psalm 90, 12:                     „Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“
Psalm 91, 2:                       „Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.“
Psalm 91, 11:                     „Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.“
Psalm 100, 5:                     „Denn der Herr ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.“
Psalm 103, 2:                     „Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.“
Psalm 104, 33:                   „Ich will dem Herrn singen mein Leben lang und meinen Gott loben, solange ich bin.“
Psalm 118, 5+6:                „In der Angst rief ich den Herrn an; und der Herr erhörte mich und tröstete mich. Der Herr ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht.“
Psalm 119, 105:                „Herr, dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.“
Psalm 121, 1:                     „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn.“
Psalm 138, 3:                     „Wenn ich dich anrufe, so erhörst du mich und gibst meiner Seele große Kraft.“
Psalm 139, 5:                     „Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.“
Psalm 143, 8:                     „Lass mich am Morgen hören deine Gnade; denn ich hoffe auf dich.“

 Prediger 3, 1:                     „Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde.“

Jesaja 7, 4:                          „Hüte dich und bleibe still; fürchte dich nicht, und dein Herz sei unverzagt.“
Jesaja 26, 3-4:                   „Wer festen Herzens ist, dem bewahrst du Frieden, denn er verlässt sich auf dich.“
Jesaja 41, 10:                     Gott spricht: „Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch.“
Jesaja 43, 1:                       Gott spricht: „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“
Jesaja 43, 5:                       Gott spricht: „So fürchte dich nun nicht, denn ich bin bei dir.“
Jesaja 54, 10:                     „Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen.“

Jeremia 17, 14:                 „Heile du mich Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen.“
Jeremia 29, 11:                 „Ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der Herr: Gedanken des Friedens und nicht des Leides.“
Jeremia 29, 13+14:          „Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen, spricht der Herr.“
Jeremia 30, 11:                 „Denn ich bin bei dir, spricht der Herr, dass ich dir helfe.“
Jeremia 31, 3:                    Gott spricht: „Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte.“

Nahum 1, 7:                       „Der Herr ist gütig und eine Feste zur Zeit der Not und kennt, die auf ihn trauen.“

 

Bibelverse für Trauer Trost und Zuversicht Hoffnung Ewigkeit
Foto: Martina Heins

 

Neues Testament

Matthäus 5, 4:                   Jesus Christus spricht: „Selig sind die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.“
Matthäus 7, 24:                Jesus Christus spricht: „Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute.“
Matthäus 11, 28+29:       Jesus Christus spricht: „Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken…so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele.“
Matthäus 28, 20:              Jesus Christus spricht: „siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

Markus 5, 36:                    Jesus Christus spricht: „Fürchte dich nicht, glaube nur!“
Markus 13, 31:                  Jesus Christus spricht: „Himmel und Erde werden vergehen; meine Worte aber werden nicht vergehen.“                       

Lukas 5, 31:                       Jesus Christus spricht: „Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken.“
Lukas 10, 20:                     Jesus Christus spricht: „Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.“
Lukas 11, 28:                     Jesus Christus spricht: „Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren.“
Lukas 22, 32:                     Jesus Christus spricht: „Ich habe für dich gebeten, dass dein Glaube nicht aufhöre.“

Johannes 8, 12:                Jesus Christus spricht: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis.“
Johannes 10, 10:              Jesus Christus spricht: „Ich bin gekommen, damit sie das leben haben und voller Genüge.“
Johannes 10, 14:              Jesus Christus spricht. „Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich, wie mich mein Vater kennt.“
Johannes 10, 28:              Jesus Christus spricht: „Ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.“
Johannes 11, 25:              Jesus Christus spricht: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe.“
Johannes 14, 6:                Jesus Christus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“
Johannes 14, 27:              Jesus Christus spricht: „Meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.“
Johannes 15, 9:                Jesus Christus spricht: „Wie mich mein Vater liebt, so liebe ich euch auch. Bleibt in meiner Liebe!“
Johannes 16, 33:              Jesus Christus spricht: „In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“
Johannes 16, 22:              Jesus Christus spricht: „Und auch ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen.“

Apostelgeschichte 16, 31:            „Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig!“
Apostelgeschichte 17, 27:            „Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns.“

Römer 6, 23:                      „Die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.“
Römer 8, 28:                      „Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.“
Römer 8, 31:                      „Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?“
Römer 8, 37-39:                „Aber in dem allen überwinden wir weit mehr durch den, der uns geliebt hat. Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.“ 
Römer 12, 12:                    „Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.“
Römer 12, 21:                    „Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“
Römer 14, 8:                      „Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum: wir leben oder sterben, so sind wir des Herrn.“
Römer 15, 13:                    „Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung.“

1. Korinther 3, 11:             „Einen andern Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.“
1. Korinther 10, 13:          „Gott ist treu, der euch nicht versuchen lässt über eure Kraft, sondern macht, dass die Versuchung so ein Ende nimmt, dass ihr`s ertragen könnt.“
1. Korinther 15, 57:          „Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unsern Herrn Jesus Christus!“

2. Korinther 1, 3-4:          „Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes, der uns tröstet in aller Bedrängnis.“
2. Korinther 3, 17:           „Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“
2. Korinther4, 17:            „Denn unsre Trübsal, die zeitlich und leicht ist, schafft eine ewige und über alle Maßen gewichtige Herrlichkeit.“
2. Korinther 12, 9:           „Lass dir an Gottes Gnade genügen, denn seine Kraft ist in den schwachen mächtig.“

Galater 3, 26:                    „Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus.“

Philipper 4, 6:                   „Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden!“

Kolosser 2, 6+7:               „Wie ihr nun angenommen habt den Herrn Christus Jesus, so lebt auch in ihm, verwurzelt und gegründet in ihm und fest im Glauben.“
Kolosser 3, 2:                   „Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.“
Kolosser 3, 17:                „Und alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.“

1. Thessalonicher 5,18: „Seid dankbar in allen Dingen, denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch.“

2. Timotheus 1, 7:           „Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“
2. Timotheus 1, 10:        „Christus Jesus, der dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Licht gebracht hat durch das Evangelium.“
2. Timotheus 2, 11:        „Wenn wir mit Christus gestorben sind, dann werden wir auch mit ihm leben.“

1. Petrus 5, 7:                   „Alle eure Sorge werft auf Jesus; denn er sorgt für euch.“

1. Johannes 3, 1:             „Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen – und wir sind es auch!“
1. Johannes 3, 20:           „Gott ist größer als unser Herz und erkennt alle Dinge.“

Hebräer 10, 23:                 „Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung und nicht wanken; denn Gott ist treu, der sie verheißen hat.“
Hebräer 10, 35:                „Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.“
Hebräer 10, 36:                 „Geduld aber habt ihr nötig, auf dass ihr den Willen Gottes tut und das verheißene empfangt.“
Hebräer 11, 1:                   „Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.“
Hebräer 12, 9:                   Gott spricht: „Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.“  
Hebräer 12, 12+13:         „Stärkt die müden Hände und die wankenden Knie und tut sichere schritte mit euren Füßen.“
Hebräer 13, 14:                 „Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.“

Offenbarung 2, 10:          „Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.“
Offenbarung 21, 4:          „Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein.“

Die Bibeltexte sind überwiegend der Lutherbibel 1984 und 2017 entnommen.

Bibelausgaben in verschiedenen Übersetzungen finden Sie bei der Deutschen Bibelgesellschaft